Das ultimative Blackjack Einmaleins


Blackjack – nicht umsonst eines der beliebtesten und meist gespielten Karten-Glücksspiele in der Welt der Online Casinos. Du willst auch endlich mal an einem Blackjack Tisch Platz nehmen und dein Glück bei diesem genialen Spiel versuchen? Verstehen wir zu 100%! Damit du gleich richtig loslegen kannst, haben wir die wichtigsten Blackjack Regeln für dich zusammengestellt. Ein guter Überblick über das Spiel und dessen Tricks und Kniffe ist vor allem deshalb super wichtig, weil du den Blackjack Spielverlauf durch dein eigenes Spielverhalten und clevere Entscheidungen mitbestimmen kannst. Hier ist also Köpfchen gefragt! Klingt gut? Na dann, einmal ganz genau aufpassen, bitte. Aber keine Angst, hat man das Spiel einmal verstanden, ist es eigentlich super easy. 


Die wichtigsten Blackjack Regeln im Kurzüberblick

Das Wichtigste gleich mal zu Beginn: was bedeutet eigentlich Blackjack überhaupt? Von einem Blackjack spricht man nur dann, wenn ein Spieler mit genau zwei Karten den Punktwert 21 erreicht. Dafür musst du also gleich zu Beginn ein Ass und eine Zehn oder Bildkarte auf der Hand haben. Ein bisschen Glück gehört also dazu, aber keine Sorge, es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten bei diesem Spiel zu gewinnen und richtig abzusahnen. 


Diese sieben Grundregeln kannst du gleich mal ganz fest abspeichern:

1. Du hast einen Blackjack? Yippieh, du kannst dich freuen und wirst im Verhältnis 3:2 ausgezahlt. 

 

2. Der Dealer hat einen Blackjack? Schade, leider verlierst du damit deinen Einsatz, selbst wenn du mit mehr als zwei Karten auch die 21 Punkte erreicht hast.  

 

3. Du hast dieselbe Punktzahl wie der Dealer oder ihr habt beide einen Blackjack? Es steht unentschieden, du bekommst also deinen Einsatz zurück. 

 

4. Der Dealer hat mehr Punkte als du? Blöd gelaufen, leider verlierst du auch in diesem Fall deinen Einsatz. 

 

5. Der Dealer hat weniger Punkte als du? Grund zur Freude, du wirst 1:1 ausgezahlt. 

 

6. Dein Blatt zählt mehr als 21 Punkte? Um es im Blackjack Jargon zu sagen, hast du dich somit überkauft. Du verlierst deinen Einsatz. 

 

7. Der Dealer überkauft sich? Wenn du noch nicht ausgeschieden bist, wirst du 1:1 ausgezahlt. 

 

Hier kannst du Platz nehmen: Der Blackjack Tisch

Hier wird gespielt und hoffentlich schon bald ein fetter Gewinn eingeheimst. An einem klassischen Blackjack Tisch können sieben Spieler Platz nehmen, denen gegenüber sitzt der Dealer. Hierbei kann es aber auch Unterschiede zwischen verschiedenen Online Blackjack Casinos und Spielvarianten geben. Eine Sache ist aber immer gleich: die Seite, an der die Spieler sitzen, ist stets abgerundet und jeder hat eine sogenannte Box vor sich, hier werden die Einsätze abgelegt. 


Da willst du hin: Das Ziel des Spiels

Das Ziel von Blackjack? Na, gewinnen natürlich! Wie du das schaffst, fragst du dich? Ganz einfach: du musst lediglich den Dealer schlagen. Dafür muss dein eigenes Blatt mehr Punkte aufweisen, als das des Dealers. Klingt erstmal easy, oder? Aber Achtung, du darfst auf keinen Fall über 21 Punkte kommen, sonst verlierst du wohl oder übel deinen gesamten Einsatz. Außerdem wichtig zu wissen: du spielst nur gegen den Dealer, ganz egal wie das Blatt der anderen Mitspieler aussieht oder welche Spielzüge diese vornehmen.


Das zählt dein Blatt: Die Blackjack Kartenwerte

Das klassische Blackjack wird mit sechs französischen Kartenspielen, also insgesamt 312 Karten gespielt. Klingt erstmal viel, aber welche Karte wie viel zählt, ist wirklich hypereinfach erklärt! Die Asse zählen entweder einen oder elf Punkte – das entscheidet sich erst, wenn du keine weitere Karte mehr ziehen möchtest und geschieht immer zu deinem Vorteil. Die Zweier bis Zehner zählen, ganz klassisch, entsprechend ihrer Augenzahl und die Bildkarten, also Buben, Damen und Könige immer zehn Punkte. 


So geht’s los: Der Beginn des Spiels

Auch Blackjack beginnt natürlich erstmal mit – na, schon erraten? Genau, der Einzahlung deines Einsatzes. Diesen musst du, genau wie die anderen Spieler, zu Beginn in deiner Box platzieren. Dabei ist lediglich zu beachten, dass das Tischlimit eingehalten wird. Dieses kann, je nach Online Casino, unterschiedlich hoch sein. Dann kann es auch schon richtig losgehen: Der Dealer teilt jedem Spieler und auch sich selbst eine Karte aus, welche offen abgelegt werden. Auch die zweite Karte musst du, wie auch deine Mitspieler, aufdecken. Die zweite Karte des Dealers bleibt hingegen verdeckt: das ist die sogenannte Hole-Karte. Jetzt kannst du und die anderen Spieler, immer der Reihe nach, so viele weitere Karten vom Dealer einfordern, bis du glaubst mit deinem Blatt möglichst nah an dem Zahlenwert 21 zu sein. Mittlerweile hast du sicherlich gemerkt, die 21 ist die magische Zahl des Blackjacks. Aber aufgepasst, überschreitest du die 21, scheidest du sofort aus und dein Einsatz ist futsch. Der Dealer ist erst dran, wenn du und alle anderen Spieler bereits bedient sind. 


Das kannst du machen: Mögliche Spielzüge

Jetzt aber nochmal ganz konkret: Nachdem die ersten zwei Karten vom Dealer ausgeteilt wurden, ist zuerst der Spieler links von ihm an der Reihe. Nehmen wir mal an, das bist du. Hier sind deine Möglichkeiten:

 

1. Stand: Du hast bereits ein richtig gutes Blatt oder vermutest mit einer weiteren Karte die 21 zu überschreiten? Dann kannst du es einfach bei deinem aktuellen Blatt belassen und keine weitere Karte mehr ziehen. 

 

2. Hit: Du glaubst du kannst dein Blatt noch verbessern? Dann lässt du dir vom Dealer eine weitere offene Karte austeilen. Du kannst im Laufe des Spiels so lange ziehen, bis du mit deinem Blatt auch maximal zufrieden bist. Aber nicht vergessen, dass du sofort alles verlierst, wenn du über die 21 kommst. 

 

3. Split: Hat der Dealer dir ein Paar oder zwei Karten mit gleichem Wert ausgeteilt, kannst du sie teilen. Das heißt, du kannst dann sogar mit zwei Blättern weiter spielen und so auch deine Gewinnchance verdoppeln. Klingt ziemlich cool, oder? Dafür musst du aber auch nochmal einen gleich hohen Einsatz leisten. 

 

4. Double oder Double Down: Wenn du deine ersten beiden Karten erhalten hast und dir gleich schon super hohe Gewinnchancen ausrechnest, kannst du deinen Einsatz verdoppeln. Aber denk daran, dass du danach nur noch eine weitere Karte ziehen darfst. 

 

5. Insura nce: Wenn die erste offene Karte des Dealers ein Ass ist, kannst du dich gegen einen eventuellen Blackjack des Dealers, der jetzt natürlich viel wahrscheinlicher ist, absichern, indem du die Hälfte deines ursprünglichen Einsatzes leistest. Ist die Hole-Karte des Dealers tatsächlich eine Bildkarte oder Zehn, bekommst du deine Versicherung im Verhältnis 2:1 ausgezahlt. Hat der Dealer aber keinen Blackjack, kommt dein Einsatz in die Bank und das Spiel geht ganz normal weiter. 

 

Eigentlich gar nicht so kompliziert, oder? Und wir haben sogar noch einen super Tipp für dich in petto: So genannte Blackjack Tabellen, können dir noch zusätzlich dabei helfen, beim Online Blackjack immer die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die nützlichen Tabellen findest du mit nur wenigen Klicks ruckzuck im Internet. 


Auch noch gut zu wissen: Die Blackjack Regeln für Dealer

Fast geschafft – die wichtigsten Grundlagen kennst du jetzt schonmal, aber was sind eigentlich die Regeln für den Dealer? Dieser hat nicht so viel Handlungsspielraum wie du, sondern muss sich an starre Regeln halten. Wenn keiner der Spieler mehr Karten ziehen möchte, muss der Dealer seine geheimnisvolle Hole-Karte aufdecken. Wenn sein Blatt nur 16 oder weniger Punkte beträgt, muss er solange weitere Karten ziehen, bis er zwischen 17 und 21 Punkten auf der Hand hat. Sobald er jedoch 17 oder mehr Punkte erreicht hat, darf er keine weiteren Karten mehr ziehen. Ach übrigens, die Asse des Dealers zählen immer  elf Punkte, außer er würde so die 21 überschreiten, dann zählt sein Ass auch nur einen Punkt.


So geht’s zu Ende: Der Ausgang von Blackjack

Jetzt wird's spannend, das Spiel neigt sich dem Ende zu – Und wer verlässt das Blackjack Casino nun als Gewinner? Sollte der Dealer mit seinem Blatt die magischen 21 Punkte überschreiten, hast du, wenn du noch nicht zuvor ausgeschieden bist, automatisch gewonnen. Wenn nicht, gewinnst du nur, wenn dein Blatt näher an die 21 heranreicht, als das des Dealers. Hast du hingegen genauso viele Punkte wie der Dealer, steht es unentschieden. Du gewinnst dann zwar leider nichts, aber bekommst wenigstens deinen gesamten Einsatz zurück und kannst das Spiel somit ganz ohne Verlust verlassen und dein Glück erneut versuchen.


Unser Fazit

Wir finden, jeder leidenschaftliche Spieler sollte sich wenigstens ein Mal im legendären Blackjack versuchen. Da du das wichtigste Know-how jetzt hast, steht dem Ganzen ja nichts mehr im Wege, oder? Es wird also Zeit dein theoretisches Blackjack Wissen gleich mal ganz easy und unkompliziert im Hyperino-Universum auszutesten und hoffentlich schon bald fette Gewinne einzufahren. Na dann, nichts wie los – die Jagd auf den Blackjack kann beginnen.

25. November 2019 

Die Adresse, welche du bei der Registrierung angegeben hast, scheint einen kleinen Fehler zu haben.

Meine Adresse bearbeiten.