Gonzo’s Quest – Begib dich auf spannende Schatzsuche quer durch Südamerika


Wir schreiben das Jahr 1541 – es ist nachts, eine spanische Galeone liegt an einem Küstenabschnitt. Es ist die peruanische Küste, vor der das Schiff Halt gemacht hat – ein Schiff von spanischen Pionieren, die in der Hoffnung, Gold zu finden, nach Südamerika gekommen sind. Mit dabei haben sie eine Schatzkarte, die ihnen den Weg zum Gold zeigen soll. Doch jemand macht ihnen einen Strich durch die Rechnung, entwendet die Schatzkarte und macht sich auf eine Reise ins Ungewisse, auf die Suche nach einem noch viel größeren Schatz ...


Wisst ihr schon um welches Spiel es geht?

Was einige von euch vielleicht schon erahnen können: Heute stellen wir euch eines unserer beliebtesten Spiele vor – Gonzos Quest! Der Schatzkarten-Dieb ist nämlich niemand anderes als Gonzo, der sich selbstständig auf die Suche nach Eldorado – der verlorenen Stadt des Goldes – macht. Dort angekommen, versperrt ihm leider eine steinerne Wand den Weg. Diese besteht aus unterschiedlichen Blöcken, die es nun wegzuräumen gilt: Unserer Slotmaschine.

 

Das Drehen, Anordnen und Kombinieren der Blöcke sorgt aber dafür, dass du als Gonzo dein eigentliches Ziel, Eldorado, aus den Augen verlierst. Aber, ganz ehrlich: Wer braucht schon eine Stadt aus Gold, wenn man auch einfach gemütlich am Slot viel höhere Gewinne einfahren kann?


Gonzo's Quest: Eines der spannendsten Slotspiele auf dem Markt

Das Spiel als solches zeichnet sich aber nicht nur durch sein tolles Setup um den Schatzjäger Gonzo aus, sondern viel mehr noch durch sein einzigartiges visuelles Erscheinungsbild und Gameplay. Denn: Langweilige Walzen, die die Symbole drehen, findest du bei Gonzos Quest nicht. Das Spiel unterscheidet sich schon seit seinem Release in 2010 von anderen Slot-Spielen dadurch, dass die Symbole eher in die Zeilen „fallen” als dass sie hinein gedreht werden. Das ist nicht nur eine schöne Abwechslung für die Augen eines geübten Spielers, es sieht dank der eingesetzten 3D-Effekte auch noch ziemlich cool aus. Besonders durch die abwechslungsreichen Farben, für die sich NetEnt bei der Implementierung des Spiels entschieden hat.

 

Neben dem starken visuellen Auftritt glänzt das Spiel natürlich auch durch sein Gameplay. Insgesamt gibt es sieben Symbole, durch deren Kombination der Spieler gewinnen kann: Feuer, Alligator, Fisch, Vogel, Mond, Schlange und Heide. Ein weiterer Block ist das Fragezeichen. Insgesamt fallen 15 solcher Steine mit unterschiedlichen Symbolen in das Spielfeld – das mag im ersten Moment etwas an Tetris erinnern.


Gonzos Quest: Mit ein wenig Glück hohe Gewinne einfahren

Der Unterschied zu Tetris: Hier können durch die richtige Anordnung von Blöcken mächtige Gewinne erzielt werden! Nachdem eine Gewinnkombination erzielt wurde, werden die Steine aus dieser Kombination gelöscht, um neuen herunterfallenden Blöcken Platz zu machen – die anderen Steine, die nicht Teil der Kombination waren, bleiben liegen. Das Tolle ist: Die neu heruntergefallenen Blöcke können ganz genauso zu einem Gewinn beitragen. Und dann geht es wieder von vorne los. 

 

Bei Gonzos Quest erwartet dich aber noch viel mehr! Bisher wurden die Multiplikatoren noch nicht erwähnt. Diese kommen nämlich dann zum Einsatz, wenn das im vorherigen Absatz beschriebene Ereignis eintritt – also immer dann, wenn eine Gewinnkombination erzielt wurde, die an dieser Kombination beteiligten Steine durch neue Blöcke ersetzt werden und auch dabei durch die neue Anordnung wieder eine Gewinnkombination entsteht. Klingt super kompliziert, wenn du aber das erste Mal selber spielst, verstehst du die Dynamik sofort – versprochen! Die Multiplikatoren besitzen die Werte eins bis fünf – mit einer kleinen Portion Glück lassen sich also hohe Gewinnen erspielen. 


Teste Gonzos Quest mit dem „free to play”-Modus

Doch du kannst dich auf noch mehr freuen! Bevor du bei Gonzos Quest richtig loslegst und tolle Gewinne erspielst, kannst du dich in unserem „free to play”-Modus erst einmal zurechtfinden und das Spiel auf dich wirken lassen – es lohnt sich! 

 

By the way: Gonzo gab es wirklich. „Gonzo” hieß in echt nämlich Gonzalo Pizarro y Alonso und machte im 16. Jahrhundert auf seinen Reisen beim Streben nach Gold ganz Südamerika unsicher. Gemeinsam mit seinem Bruder schrieb er als erster Eroberer des Inkareiches Geschichte.  

 

Also, nichts wie auf! Hilf Gonzo, seinen Schatz zu finden und gelange auch du in das (virtuelle) Eldorado – auch genannt Hyperino ;)! 


Du fragst dich jetzt, wie du endlich loslegen kannst? Mit der Hyperino-Anmeldung bist du schon fast da – hyperschnell und hypersimpel. Wir verraten dir, wie es geht. 


19. Juli 2019, 14:30 Uhr

Die Adresse, welche du bei der Registrierung angegeben hast, scheint einen kleinen Fehler zu haben.

Meine Adresse bearbeiten.